Es gibt einen wesentlichen Zusammenhang zwischen Endometriose und sexueller Gesundheit. Wir wollen hier die Symptome dieser Erkankung, ihren Einfluss auf die sexuelle Gesundheit und das Inimleben der Betroffenen, sowie die medizinischen als auch natürlichen Methoden beleuchten, mit welcher sich die Beschwerden dieser häufigen Krankheit lindern lassen.

Was versteht man unter Endometriose?

Endometriose ist eine Erkrankung, von der ausschließlich Frauen betroffen sind. Sie wird durch einen anormalen Wuchs der Gebärmutterschleimhaut verursacht. Dabei kann sich das Uterusgewebe unmittelbar außerhalb der Gebärmutter in anderen Bereichen des Fortpflanzungstrakts wie den Eileitern, Eierstöcken und den umliegenden Bereichen wie der Darmregion entwickeln.

Was sind die Symptome?

Die Erscheinungsformen können variieren, abhängig davon, wo im Fortpflanzungstrakt das anormale Gewebe wächst. In manchen Fällen weisen Betroffene keine Symptome auf. Davon abgesehen, deuten einige Anzeichen auf die Krankheit hin. Darunter Schmerzen im Beckenbereich (zwischen Bauch und Oberschenkeln), ein unangenehmes Gefühl beim Wasserlassen oder Stuhlgang, Blut im Urin, Rückenschmerzen, unregelmäßige Menstruation, Müdigkeit, Zysten im Fortpflanzungstrakt, Vernarbung des reproduktiven Gewebes und Fruchtbarkeitsprobleme. In ernsteren Fällen können sogar erhebliche innere Blutungen auftreten. Dabei handelt es sich um eine medizinischer Notsituation, die sofortiger Hilfe bedarf.

Wie wird die Erkrankung festgestellt?

Wenn der Arzt einen Verdacht auf Endometriose hat, wird er eine gründliche Untersuchung durchführen, und eine oder mehrere Diagnosetests, wie Beckenuntersuchung, Ultraschall des Unterleibbereiches, oder wenn keiner dieser Tests Aufschluss gibt, eine Bauchspiegelung anordnen. Dabei untersucht ein Chirurg das Fortpflanzungsgewebe. 

Endometriose und sexuelle Gesundheit

How Does Endometriosis Affect Your Sex Life?Abgesehen von den körperlichen Symptomen und dem Risiko, unfruchtbar zu werden, kann Endometriose auch eine Reihe sexueller Probleme zur Folge haben, allen voran Schmerzen beim Geschlechtsverkehr. Bei manchen Frauen kann die Krankheit so schmerzhaft sein, dass sie komplett auf Geschlechtsverkehr verzichten. Was die Situation noch weiter verkompliziert, ist die Verlegenheit, die viele Betroffene fühlen. Mit dem Partner darüber zu sprechen, kann unangenehm sein, und zusätzlich zu dem emotionalen Stress und den körperlichen Beschwerden, auch noch zu Konflikten in der Beziehung führen.

Behandlungsmöglichkeiten bei Endometriose

Auch wenn es für Endometriose keine Heilung gibt, existieren zahlreiche medizinische und natürliche Wege, die Frauen in Betracht ziehen können, um die lästigen, schmerzhaften und manchmal lebensverändernden Symptome der Krankheit zumindest zu lindern. Therapieverfahren zielen sowohl darauf ab, Endometriose zu behandeln, als auch Frauen zu helfen, mit den sexuellen Problemen zurechtzukommen, damit sich Sex wieder angenehm gestaltet.

Medizinische Behandlungsoptionen

Medizinische Therapieprotokolle werden meist in Abstimmung mit dem Schweregrad der Krankheit als auch dem Alter und der allgemeinen Gesundheit der Patientin, sowie einem möglichen gegenwärtigen oder zukünftigen Kinderwunsch erstellt. Eine beliebte Behandlungsform ist die Hormontherapie. Aus unbekannten Gründen soll Östrogen, das primäre weibliche Fortpflanzungs- und Sexualhormon, für das Auftreten und den Schweregrad von Endometriose verantwortlich sein. Deshalb zielt die Behandlung der Betroffenen häufig auf die Reduktion der körpereigenen Produktion dieses Hormons ab. Spezielle Medikamente, die oft zu diesem Zweck eingesetzt werden, sind die Antibabypille und Präparate, die Progesteron enthalten, ein anderes wichtiges weibliches Hormon, das den Östrogenspiegel ausgleichen soll.

In Fällen, in denen die Betroffene starke Vernarbungen hat, oder schwere innere Blutungen erleidet, zeigt ein chirurgischer Eingriff die vielleicht beste Wirkung im Vergleich zu anderen medizinischen Behandlungsformen. Nichtsdestotrotz ist diese Art von Operation besonders heikel, und Ärzte empfehlen Frauen, die sich einem solchen Eingriff unterziehen wollen, einen Arzt  aufzusuchen, der Erfahrung mit Endometrioseoperationen hat. 

Natürliche Behandlungsmöglichkeiten bei Endometriose

Ernährung

Manche Gesundheitsexperten sind der Meinung, dass Endometriose durch ein Hormonungleichgewicht ausgelöst wird. Andere glauben, dass die Krankheit durch Giftstoffe und Allergene in der Umgebung verursacht wird. Viele sind sich jedoch einig, dass der Zustand verbessert werden oder potentiell verhindert werden kann, indem mehr auf die Ernährung geachtet wird. Nahrungsmittel wie Bioprodukte, Gemüse, Fisch und ätherische Öle können helfen, die Symptome der Krankheit zu lindern. Im Gegensatz dazu, können verarbeitete Lebensmittel, nicht-organische Milchprodukte, eine hohe Zuckerzufuhr, Koffein und Alkohol Endometriose auslösen oder verschlimmern.

Stressabbau

Wiederholtes Auftreten von Stress soll die Konzentration von Cortisol, einem der ausgewiesenen „Stresshormone“, im Körper steigern. Wissenschaftler glauben, dass ein dauerhaft erhöhter Cortisolspiegel das Hormonungleichgewicht verursachen könnte, das zur Entwicklung von Endometriose führt.

Schmerzen während des Verkehrs lindern

Frauen, die von Endometriose betroffen sind, können verschiedene Maßnahmen ausprobieren, die ihnen helfen, Schmerzen beim Sex zu eliminieren, die durch die Erkrankung herbeigeführt werden, oder besser damit umzugehen. Es wird empfohlen, den Fokus auf andere Techniken wie Oralverkehr, Massagen oder ein verlängertes Vorpiel, anstatt auf Geschlechtsvekehr zu legen.

Nichtsdestotrotz ist es schwierig, wenn nicht sogar unmöglich, ganz darauf zu verzichten. Eine Frau, die an Endometriose leidet, kann Schmerzen vermeiden oder zumindest verbessern, indem sie auf eine langsamere und sanftere Penetration achtet, nur während der zwei Wochen nach dem Menstruationszyklus Sex hat, Gleitgel verwendet, um die Scheide feuchter zu machen, oder vor dem Verkehr Schmerzmittel einnimmt.  

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN...